Bau eines Low-Power-PCs auf Skylake – 10 Watt im Leerlauf

Es ist ziemlich schwierig, einen Computer zusammenzustellen, der einen extrem niedrigen Leerlauf-Stromverbrauch hat UND mit Gelegenheitsspielen umgehen kann. Nur für den Fall, dass jemand das vorhat und sich nicht sicher ist, wo er anfangen soll, dachte ich mir, ich liste ein paar Details über das Gerät auf, das ich gerade zusammengestellt habe, damit Sie etwas haben, mit dem Sie anfangen können (oder eine Vergleichsbasis).

Prozessor – Intel i3-6300

  • Skylake Architektur. Broadwell mit Iris Pro war eine Überlegung, aber es fehlten einige DirectX12- und HEVC/VP8/VP9-Verbesserungen. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels warteten wir noch auf AMD Zen und Intel Kaby Lake.
  • Bestes iGPU/Frequenz/TDP/Preis-Verhältnis der Skylake-Prozessoren (basierend auf dem, was für mich wichtig ist).
    -Top iGPU (HD 530 bei 1150Mhz)
    -3,8 Ghz Doppelkern (nur die i5-6600 und i7-6700 entsprechen oder übertreffen dies auf der 2-Kern-Turboebene)
    -51 Watt TDP (bei höher spezifizierten Prozessoren übertrifft nur der i7-6700T dies mit 35 Watt, aber auf Kosten der Frequenz)
    -Beträchtlich preiswerter als die oben genannten Modelle i5-6600 und i7-6700(x).

Der i3-6320 hat beim Listenpreis mit einer Erhöhung auf 3.9Ghz einen Vorsprung, aber der lokale Preis hat ihn aus dem Fenster geworfen.

Ein letzter Hinweis: Ein paar von mir durchgeführte Tests zeigten, dass die iGPU unter Windows nur 1100 MHz erreichte, obwohl Intel (und andere) sie mit 1150 MHz angaben. Ich habe noch nicht genug Daten von meiner Seite, um festzustellen, ob ich nur einen Fehler sehe oder ob etwas anderes vor sich geht. Update: Es trifft zwar 1150Mhz, aber sehr selten und nur unter bestimmten Belastungen. Stellen Sie es sich als eine 1100Mhz iGPU vor, die in den seltenen Momenten, in denen die Sterne alle ausgerichtet sind, 1150Mhz magisch berührt.

Computergehäuse und Netzteil – Antec ISK 110

  1. Netzteil mit hohem Wirkungsgrad – Auch im Fenster 80w-90w max bewertet, so dass eine niedrige Leerlaufleistung (~10w oder ca. ~12% PSU-Last) nicht zu weit außerhalb seines Wirkungsgradbandes liegen sollte.
  2. Keine Lüfter – ein Standard-„Laptop-Brick“-Netzteil und -Schaltungsplatine. Nicht, dass mich der Lärm stören würde, aber es ist nicht nötig, ein zusätzliches Watt auf den Netzteillüfter zu verschwenden, wenn man es vermeiden kann.

Ich habe mir den Antec ISK 110 in einem separaten Bericht angesehen.

Die andere Alternative, die ich in Betracht zog, war ein picoPSU mit einem separaten Computergehäuse.

Ich wollte ein größeres Netzteil (alles nahe 200 W oder höher) vermeiden, weil der Wirkungsgrad normalerweise bei sehr niedrigen Lastprozentsätzen (sehr niedrige Wattzahlen) etwas stärker abfällt, und ich wollte nicht damit anfangen, Geld für etwas in der Nähe eines 80PLUS „Titanium“-Modells auszugeben, um den Wirkungsgrad bei wirklich kleinen Lasten beizubehalten.

Festplatte – Samsung EVO 850 SSD (500 GB)

  1. Samsung ist immer noch einer der Besten, wenn es um den SSD-Stromverbrauch geht.
  2. Samsung-Elektronik im Allgemeinen neigt dazu, ziemlich gut/zuverlässig zu sein. Sie sind auch ein Unternehmen, das es (bisher) geschafft hat, sich stark darauf zu konzentrieren, immer auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben.

Alternativen waren hier eine andere SSD-Marke oder möglicherweise eine Laptop-Festplatte mit niedrigerem Stromverbrauch.

Der i3-6300 und GB H110N im Antec-Gehäuse (Festplatte hinten)

Hauptplatine – Gigabyte H110N

Hier gibt es nicht viel zu sagen, außer dass Gigabyte für mich langfristig zuverlässig ist (alle meine Gigabyte-Motherboards von vor bis zu einem Jahrzehnt funktionieren immer noch). Immer anständige BIOS-Einstellungen, sehr wenige Probleme.

Ich hätte einen Schritt auf eine ihrer WLAN-Versionen vorgezogen, aber lokale Bestände waren nicht verfügbar. Ich habe auch eine Z170-Karte in Betracht gezogen, die es mir erlaubt hätte, den RAM-Speicher mit über 2166 MHz zu betreiben (die „H“-Versionen der Skylake-Chipsätze decken ihn mit 2166 MHz ab), aber ich war nicht bereit, die große Preiserhöhung allein dafür zu bezahlen.

Wichtig: Die Installation des Realtek-Netzwerktreibers auf diesem Motherboard reduziert den Leerlauf-Stromverbrauch um 1 Watt (im Vergleich zum Standard-Windows 10 Realtek-Treiber). Ich weiß, 1 Watt scheint nicht viel zu sein, aber es ist technisch gesehen eine Einsparung von ~10%, da wir uns im 10-Watt-Bereich befinden. Dies war das letzte Stück des Puzzles, das mich von 11 Watt auf 10 Watt im Leerlauf brachte.

RAM – 32GB Kingston DDR4 2400Mhz (2x16GB)

Ich hatte schon Pech mit vielen Marken von RAM. Kingston ist immer noch in meinen guten Büchern, und dies war ein kostengünstiges Set.

Tests zur Leistungsaufnahme und schnellen Unterbietung:

Dies wurde von der Wand aus gemessen und sind Werte, die mit Hilfe des Realtek-Netzwerktreibers (der ein Watt abgenommen hat) in einer ansonsten sauberen Windows-10-Installation ermittelt wurden.

  • Standard-Spannungseinstellungen:
    -10w Leerlauf
    -69w Last (Prime95)
  • Unterspannung von -0,10v (BIOS):
    -10w im Leerlauf
    -58w Last (Prime95)
  • Unterspannung von -0,12v (BIOS):
    -10w im Leerlauf
    -56w Last (Prime95)
  • Unterspannung von -0,15v (BIOS):
    -10w im Leerlauf
    -FREEZE (Prime95)

Die Unterdrehzahl hatte keinen erkennbaren Einfluss auf den Leerlaufstromverbrauch. Der wirkliche Vorteil lag in der Reduzierung des Stromverbrauchs bei der Last, was nicht nur wegen der Einsparungen dort schön ist, sondern auch, weil das 80-90-W-Netzteil, mit dem es läuft, nicht viel Overhead hinterlässt, wenn wir uns in der Nähe der 70-W-Verbrauchsregion befinden.

Auf jeden Fall scheint jeder Abfall von -0,01v bei CPU vCore einer Reduzierung des Lastverbrauchs um etwa 1w zu entsprechen.

Bevor jemand fragt: Ich habe auch GPU-Undervolting ausprobiert, aber es hatte auch keine Auswirkungen auf den Leerlaufverbrauch. Werte von -0,10v an die GPU verursachten Abstürze beim Aufwachen aus dem Ruhezustand, und selbst -0,05 traf auf eine periodische Instabilität im 3DMark.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass Sie wahrscheinlich nicht in der Lage sein werden, die iGPU-Spannung stark abzusenken (wenn überhaupt), und dass Sie wahrscheinlich -0,10 als realistische maximale Unterspannung auf der CPU erreichen werden, wobei Sie diese je nach Stabilität möglicherweise auf -0,08 oder so absenken müssen.

17 Anmerkungen | Sagen Sie einen Kommentar

 Sortieren nach Ältestem | Sortieren nach neuestem
  1. Was war dein Leistungsmesser in Tests?
  2. Ich habe 1 W durch Unterschaltung der Erinnerung bekommen. Mein Speicher ist XMP-2400 bei 1.650 V DDR3. Haben Sie versucht, das Gedächtnis zu unterbeanspruchen?
  3. OCRower auf Juli 6, 2017 - Klicken Sie hier, um zu antworten
    Etwas mehr als ein Jahr später untersuche ich einen ähnlichen Build und bin nach einigen Recherchen zu dem Schluss gekommen, dass der I5-7400T zu diesem Zeitpunkt das beste IGPU/Frequenz-/TDP-Preis-Verhältnis hat. Es kann wichtig sein zu beachten, dass ich auch den Passmark-Score als Variable eingebracht habe.

    Ich bin gespannt, ob du zustimmst oder ob der i3-6300 immer noch den Kuchen in dein Buch nimmt?
    • Angesichts der Wahl zwischen den 2 heute würde ich mich definitiv für den I5-7400T entscheiden. Wenn Sie jedoch in der Kaby Lake-Linie bleiben und der i3-7300T in Ihrer Region weit verbreitet ist (und billiger ist), hat er etwas mehr Mhz auf der CPU (und iGPU) als der i5-7400T. Es könnte daher eine Überlegung wert sein, wenn Ihr Anwendungsfall wahrscheinlich nicht mehr als 2 Kerne überschreitet. Meine ersten Suchanfragen zeigten jedoch, dass der 7400T für weniger als den 7300T möglich ist, also ist der i5, den Sie sich angesehen haben, wahrscheinlich der richtige Weg.
      • Anonymous auf Juli 19, 2017 - Klicken Sie hier, um zu antworten
        Ich baue einen PC mit geringem Stromverbrauch, der als Dateiserver, Musik-/Foto-/Video-Streamer und TV-Server verwendet werden kann, und wäre dankbar für Ihre Eingabe. Ich wollte mich für den i3 7100T entscheiden, sah dann aber den i5 7400T im Angebot (obwohl er hier in Großbritannien immer noch viel teurer ist als in den USA).

        Ich plane, den PC als einige Zeit zu verwenden Webbrowser, CD/DVD-Ripper usw. (allgemeiner Heim-PC), um den größten Nutzen daraus zu machen.
        Ich spiele nicht mit PC-Spielen.
        Ist der i5 Overkill für meine Bedürfnisse?

        Ich möchte am Ende nicht von der CPU gehumpelt werden, aber ich möchte die Kosten niedrig halten.
        Ich habe ein 80+goldenes Corsair CSM 550w Netzteil gekauft, da ich gelesen habe, dass dies dazu beitragen würde, den Stromverbrauch zu senken.
        • Der i5 wäre wahrscheinlich für die meisten davon etwas übertrieben, aber wenn der Preisunterschied zwischen ihnen, wo Sie sind, vernachlässigbar ist, würde ich mich wahrscheinlich auf den i5 konzentrieren, nur weil Sie die zusätzlichen Paarkerne erhalten, was Ihnen etwas mehr Flexibilität gibt, wenn Sie sich entscheiden, die Maschine in Zukunft neu zu verwenden. Wenn der Preisunterschied jedoch ziemlich groß ist, würde ich wahrscheinlich den i3 erreichen.

          Wenn Sie jedoch zusätzlich zum Rippen der DVDs viel wiegen* codieren* (dh über HandBrake) machen, dann würde ich etwas mehr Gewicht auf den i5 legen. Nicht, dass der i3 es nicht tun würde, aber der i5 wird es etwas schneller machen (die 4 langsameren Kerne sollten die 2 schnelleren Kerne + HT überwiegen), was spielt, wenn Sie Ihre gesamte DVD-Sammlung kräuseln/kodieren.
          • Anonymous auf Juli 25, 2017
            Danke für das Feedback.

            Der i3 beträgt 108£ hier in Großbritannien und der i5 (jetzt 7500T), kostet 192 Pfund, also ein fairer Unterschied.
            Ich möchte den i3 jedoch nicht kaufen, wenn ich dann finde, dass er nicht stark genug ist.
            Mein TV-Server wird Media Portal sein, was bedeutet, dass ich SQL oder MySQL installieren muss, außerdem werde ich iTunes installieren und ich werde auch eine DVB-S2-HD-TV-Tuner-Karte darin haben.

            Würde ein i3 7100T genug Grunzen haben? Ich habe wirklich keine Ahnung!
          • Matt Gadient auf Juli 25, 2017
            Wenn ich es wäre, würde ich wahrscheinlich mit der i3 zu diesem Preisunterschied gehen, da sie diese Arbeitslast unter den wirklich üblichen/Standard-Anwendungsfällen leicht bewältigen sollte. Eine Ausnahme (die über das hinausgeht, was ich vorhin erwähnt habe) wäre, wenn Sie über Ihren TV-Tuner aufnehmen und direkt auf H264 oder HEVC über Software, die keine Hardware-Kodierung unterstützt, ausgegeben werden soll - in diesem Fall könnte ein i5 je nach Software und Einstellungen einen kleinen Unterschied machen oder alles den Unterschied ausmachen. Manche Software ist effizient und manche ist aufgedunsen und schrecklich. Eine weitere Ausnahme wäre, wenn Sie zu mehreren Geräten im Haus streamen, da die Live-Transkodierung mehrerer Streams dazu neigt, ziemlich schnell eine Menge CPU-Leistung zu verschlingen.

            Wenn Sie sich wirklich unsicher sind, sollten Sie sich in den Foren nach dem spezifischen Media Center und TV-Tuner umsehen, den Sie verwenden wollen, und nachsehen, welche Erfahrungen andere mit unterschiedlicher Hardware gemacht haben. Falls nicht, sind die zusätzlichen 84 Pfund vielleicht den zusätzlichen Seelenfrieden wert oder auch nicht.
  4. Cosmin auf Januar 2, 2018 - Klicken Sie hier, um zu antworten
    hallo. ich würde gerne einen mini itx pc (mit i3 7100 +ssd+ram+motherboard) bauen und mini itx pc (mit i3 7100 +ssd+ram+motherboard) hauptnutzung - > media center 4k youtube-wiedergabe auf dem fernseher (das wäre das maxium, um das ich bitten würde). Meine Hauptsorge ist, dass das von mir bestellte Gehäuse in Bezug auf das eingebaute it-Netzteil (96 Watt) möglicherweise nicht ausreicht. Sind 96 Watt genug für einen i3 7100? Laut PSU-Rechnern würden nur 134 Watt empfohlen. Wären Sie so freundlich, einen Ratschlag zu geben?
    • Hey Cosmin,

      Es wird wirklich von der Qualität der Stromversorgung abhängen.

      Mein i3-6300 hat die gleiche 51 W TDP-Leistung wie Ihr i3-7100, und das Netzteil in meinem Fall ist für 80 W mit maximal 60 W über die 12-V-Schiene ausgelegt (der FSP-Baustein selbst ist für 90 W ausgelegt). Ich habe dieses Ding mit starker Kodierung und heftigen Spielen beworfen, und das Netzteil hat nicht nachgelassen, und das bei etwas weniger als den 96 Watt, die Sie beworben haben.
      Abgesehen davon habe ich in der Vergangenheit viele Netzteile gehabt, die lange vor ihrer "Nennleistung" ausgefallen sind, egal ob es sich um Marken- oder Nichtmarken-Netzteile handelt. Seitdem bin ich bei Netzteilmarken sehr wählerisch geworden. Antec- und Fortron/Sparkle-Netzteile sind die einzigen, die mich nie im Stich gelassen haben.

      Also... wenn Sie Ihr Netzteil für eine solide Marke halten, werden Sie wahrscheinlich damit zurechtkommen. Wenn nicht, sollten Sie sich vielleicht nach einem Ersatz umsehen.

      Allerdings haben Sie ein paar Dinge, die für Sie sprechen:
      1. Sie benutzen ein SSD. Je nach Marke zieht sie vielleicht nur 1-2 Watt (Samsungs sind hier tendenziell am besten, aber die meisten sind zumindest deutlich besser als eine rotierende Scheibe).
      2. Die Medienwiedergabe ist auf modernen Intel-Prozessoren in der Regel nicht so CPU-intensiv.
      3. Kaby Lake (Ihr i3-7100) hat hardwarebeschleunigte VP9 und 10-Bit HEVC. Wenn Ihr Player also die Verwendung von Intels Hardware-Decoder unterstützt, muss die CPU überhaupt nicht viel arbeiten und sollte daher den Energiebedarf ziemlich gering halten. Sie können sich eine ungefähre Vorstellung davon machen, wie gut sie arbeitet, indem Sie ein Video abspielen und sich die CPU-Auslastung im Task-Manager (Windows), "top" (Linux) oder Aktivitätsmonitor (Hackintosh) ansehen.
      Wenn ich es wäre, würde ich wahrscheinlich ein Kill-A-Watt nehmen (die sind sowieso praktisch, wenn man sie hat) und die Leistung von der Wand messen, während ich ein wenig die Wiedergabe teste. Wenn die Watt-Leistungsspitzen höher werden, als Ihnen lieb ist, halten Sie das Video sofort an und schauen Sie nach einem Netzteilersatz. Könnte auch einen kurzen Stresstest wert sein (Prime95 usw.), während Sie sich auch die Leistungsaufnahme ansehen, damit Sie wissen, was passiert, wenn ein unkontrollierter Prozess beschließt, die CPU auf 100% zu stellen.

      Abhängig von Ihrer Hauptplatine gibt es auch die Möglichkeit, die CPU zu untervolten und möglicherweise auch zu untertakten - beides sollte einen merklichen Einfluss auf den Stromverbrauch haben, wenn der Computer unter Last steht - solange genug CPU-Oomph vorhanden ist, um die Videos abzuspielen, werden Sie die zusätzlichen Mhz nicht vermissen.

      Viel Erfolg!
  5. Nfinity auf Oktober 29, 2019 - Klicken Sie hier, um zu antworten
    Gut gebaut! Ich möchte etwas Ähnliches machen. Ich habe gerade dieses Breitband mit 12V Gleichstrom gekauft.
    https://www.ebay.com/itm/Intel-Skylake-H110-HDMI-Display-Port-PCI-E-SATA-12V-LGA1151-Mini-ITX-MotherBoard/202805248318?ssPageName=STRK:MEBIDX:IT&_trksid=p2055359.m1431.l2649

    Glauben Sie, dass ich mit einem 75-Watt-Netzteil der FSP durchkommen könnte?

    Meine Bauart wäre
    G3900T - 35Watt
    1x8GB ddr4 260pin-Speicher
    1x128gb ssd
    1x3TB 5400k-Festplatte
    • Das sieht nach einem wirklich hübschen kleinen Motherboard aus! Was das Netzteil betrifft, so vermute ich, dass das FSP 12v 75W-Netzteil wahrscheinlich genau das Richtige wäre, da man nicht einen Haufen Festplatten oder eine Grafikkarte darauf wirft. Leider macht FSP in seinem Datenblatt keine großen Angaben zu Min/Max-Spannung, Restwelligkeit usw.: https://www.fsp-group.com/download/pro/FSP075-DHAN3_Datasheet.pdf. Es ist also schwer, genau zu wissen, wie es funktionieren würde. Wenn das Netzteil heiß wird (oben 40˚C), beachten Sie die Derating-Leistungskurve im Datenblatt.

      Wenn ich es wäre, würde ich wahrscheinlich sehen, welchen Preis Sie für den FSP bekommen können und ihn dann mit den Adaptern von Digikey vergleichen: https://www.digikey.com/products/en/power-supplies-external-internal-off-board/ac-dc-desktop-wall-adapters/130 (wählen Sie 12V, ein paar Artikel innerhalb Ihres Wattbereichs und Laufstopfengrößen, um vernünftige Ergebnisse zu erhalten). Einige der mitgelieferten Adapter haben unglaublich detaillierte Datenblätter. Vergleichen Sie, was Sie finden, mit dem FSP und entscheiden Sie dann vielleicht.

      Für den Fall, dass Sie den umgekehrten Weg gehen und ein wirklich billiges Netzteil wählen, stellen Sie einfach sicher, dass zumindest der Spannungsbereich nicht größer als 11,4-12,6V ist. Ein Multimeter/Voltmeter ist normalerweise gut genug für einen kurzen Test, um sicherzustellen, dass zumindest die unbelastete Spannung nicht hoch genug ist, um die Hauptplatine zu braten.

      Viel Glück mit Ihrem Bau!
      • Nfinity auf November 4, 2019 - Klicken Sie hier, um zu antworten
        Vielen Dank für den Ratschlag. Ich habe den Rat angenommen. Ging für einen Mean Well: GST90A12-P1M 12 Volt 6,67 Ampere 80 Watt Stromversorgung. Datenblatt sah gut aus in Bezug auf Restwelligkeit und Effizienz. Neu bei ebay für 38 Dollar gefunden. Ich habe gehört, dass FSP gute Sachen macht, aber Sie haben ein gutes Argument, und ich habe außerdem festgestellt, dass das FSP-Netzteil, das ich mir angesehen habe, den falschen Stecker in Zylindergröße hatte :)

        Sobald ich alle meine Teile eingebaut habe, werde ich ein Update veröffentlichen, wie die Dinge funktionieren. In der Hoffnung, dass ich mit dieser Konstruktion eine Leerlaufleistung von unter 10 Watt und mit einem hochwertigen Netzteil eine lange Lebensdauer erreichen kann.

        Nochmals vielen Dank!
  6. Ib auf April 18, 2020 - Klicken Sie hier, um zu antworten
    Haben Sie versucht, die Leistungsaufnahme im Schlafzustand zu messen? Es wäre interessant zu wissen, wie sehr er sich vom Leerlauf und dem Herunterfahren des PCs unterscheidet.
  7. Alex auf Juni 25, 2020 - Klicken Sie hier, um zu antworten
    Ich habe an meinem Plexus-Server gearbeitet und alles zum Laufen gebracht, aber jetzt versuche ich, ihn so stromsparend wie möglich zu machen. So bin ich auf Ihre Seite gestolpert. Es ist verrückt, wie man im Leerlauf so wenig Strom verbrauchen kann. Ich habe in anderen Beiträgen ähnliche Ergebnisse gelesen, aber es schien nicht wirklich glaubwürdig, bis ich Ihren gesamten Zusammenbruch gesehen habe.

    Mein Haupt-Desktop i5-7400, odense2k mobo, kein gpu, 2x8gb ddr4, 1x250gb ssd, 1x1tb hdd (im Grunde ein hp 580-023w ohne die GPU und eine SSD hinzugefügt). Es wird mit einem 300w-Netzteil geliefert.

    Mein Plexus-Build ist ein i5-2500k, msi p67a-GD65 mobo, GTX 1060 3gb, 2x4gb ddr3 + 2x2gb ddr3, 2x8tb 5400hdd, 1x1tb 7200hdd, 1x250gb ssd, 750w hohe Effizienz psu.

    Ich habe gerade einen Leistungsmesser gekauft und bekomme etwa 60 W im Leerlauf, während 80-100 W unter leichter Last (3-5 Benutzer insgesamt mit 1-2 Transkodierungen). Hätten Sie irgendwelche Empfehlungen zur Senkung des Stromverbrauchs? Ich habe gesehen, dass Sie noch andere Abschnitte (Kodierung/Hardware) haben, und ich werde diese nach der Veröffentlichung dieses Kommentars lesen. Meine derzeitige Idee war, den i5-7400 mit iGPU, 2x8gb ddr4, 1x SSD, 3x8tb 5400rpmHDD zu verwenden, um den Stromverbrauch noch weiter zu senken, aber ich dachte, dass er bei 50 W im Leerlauf liegen würde.

    In Ihrem Beitrag hieß es: "Hocheffizientes Netzteil. Auch im Fenster 80w-90w max", also dachte ich, Sie meinten damit, dass das Ihre Wattzahl unter Last ist oder dass Ihr PSU einen Wirkungsgrad von 80-90% hat. BLOWN AWAY, dass Sie meinten, das sei Ihr tatsächlicher externer Netzteiladapter. Ich habe nie auch nur daran gedacht, aus einem Mini-ITX zu bauen, ist das nur ein Vorteil, wenn man ihn benutzt? Ich habe Ihre Spezifikationen in den von neweggs empfohlenen Netzteil-Rechner (i3, mini ITX, 2x8GB ddr3, ssd) eingesteckt, und er zeigte ein empfohlenes Netzteil von 126 Watt an.

    Entschuldigen Sie den langatmigen Beitrag, es ist einfach aufregend, neue Inhalte zu finden, an denen ich interessiert bin. Jetzt mit vielen Fragen zu mini-ITX.
    • Hey Alex. Empfehlungen können etwas schwierig sein, da Sie mehrere Benutzer und mehr als 1 gleichzeitigen Transkodierer haben: Ich habe unter dieser Konfiguration noch nichts getestet.

      Abgesehen davon scheint Ihr Plexus-Build einen Sandy-Bridge-Prozessor zu verwenden (den ich früher in einer Maschine verwendet habe) - Intel hat tatsächlich hervorragende Arbeit geleistet, indem es neuere Prozessoren noch effizienter gemacht hat, insbesondere im Leerlauf, und daher wird ein Upgrade auf etwas Neueres mit ziemlicher Sicherheit die Wattzahl etwas senken. Natürlich sollte man die Kosten für Motherboard/Cpu/ddr4 im Auge behalten. Alternativ könnten Sie den i5-2500k unter Spannung setzen und leicht untertakten, um ein wenig Verbrauch einzusparen: kostenlos, aber mit ein wenig Versuch und Irrtum.

      Wenn die Transkodierung nicht sowohl hardwarebasiert ist als auch von der dedizierten Videokarte abhängt, hat das Weglassen dieser Karte und die Verwendung von Onboard-Video natürlich auch eine Menge Einsparungen zur Folge. Als ich das letzte Mal nachgesehen habe (vor einigen Jahren), habe ich, glaube ich, keine Videokarte gefunden, die im Leerlauf viel weniger als 10 W gezogen hat, wobei die meisten anscheinend ziemlich viel darüber liegen.

      Was das in diesem Antec-Gehäuse enthaltene Netzteil (max. 80-90 W) betrifft, so ist es ziemlich schwierig, in diesem Bereich Qualitätsnetzteile als eigenständiges Produkt zu finden. Der Grund, ein Netzteil mit geringerer Leistung anzustreben, ist die Tatsache, dass der Wirkungsgrad von Netzteilen im Lastbereich von 20-80% (ungefähr) gut und im Extrembereich schlecht ist - z.B. ein 500W-Netzteil mit einer Maschine, die mit 30W im Leerlauf läuft, sitzt bei 6% Last, was weit außerhalb des Wirkungsgradbereichs liegt. Natürlich könnte ein effizientes 500W 80+ "Titanium"-Netzteil mit 30W ein Grey-Box-Netzteil mit 300W ohne 80+ Leistung übertreffen, aber das kann man eigentlich nicht wissen, es sei denn, man stößt auf Benchmarks, die gegen niedrige Wattzahlen testen (was TomsHardware in ihren Netzteil-Tests recht häufig tut), oder man testet sich selbst.

      Was Mini-ITX-Hauptplatinen betrifft, so haben sie in der Regel eine geringere Anzahl von Komponenten, was bei "sonst gleichen Bedingungen" einer geringeren Vampirleistung gleichkommen sollte. Alles andere ist jedoch selten gleich. Wenn Sie also glauben, dass Sie von mehr Erweiterungssteckplätzen, mehr verfügbaren DDRx-Speichersteckplätzen usw. profitieren würden, ist es vielleicht klüger, sich einfach für ein Mikro- oder Standard-ATX-Motherboard zu entscheiden. Ich mag das Mini-ITX-Zeug, weil es in praktisch jedes Gehäuse paßt und der Stromverbrauch der Karte *gerade* niedriger ist, aber ich bin *auch* in Situationen geraten, in denen ich mir wirklich zusätzliche SATA-Ports oder PCI-E-Steckplätze gewünscht hätte. Manchmal muß man wirklich die Kompromisse prüfen.

Sagen Sie einen Kommentar

Sie können einen Alias und gefälschte E-Mails verwenden Wenn Sie sich jedoch für die Verwendung einer echten E-Mail entscheiden, werden "Gravatare" unterstützt. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Details.